Zahnbehandlungen :: Erkrankungen - Schmelzdefekte

Schmelzdefekte

Schäden am Schmelz können angeboren oder erworben werden. Angeboren wäre dieser zum Beispiel wenn ein Zahn während seiner Entwicklung im Mutterleib schon geschädigt wird, z. B. durch eine Infektionskrankheit wie die Staupe. Diese Hunde kommen meist mit einem sog. Staupegebiss zur Welt, welches diverse Schmelzschäden an allen Zähnen zeigt. Erworben werden Schmelzdefekte z.B. beim Ziehen von sistierenden Milchzähnen. Werden diese unvorsichtig gezogen, dann dies zu einem Schaden am kommenden, bleibenden Zahn führen, wenn der zu ziehende Milchzahn bei der Extraktion am noch verborgenen, nachkommenden Zahn "kratzt". Schäden können aber auch durch Zahnfehlstellungen entstehen, wenn die Canini des Ober- und Unterkiefers zu nah beieinander stehen und dann ein Abrieb von Schmelz durch einen der Zähne entsteht. Diese Defekte können kosmetisch abgedeckt werden.

zurück